Sidebar

staatenlos.info - Themen

BEZAHL - PARTEIEN

geld

Verweisquelle:
http://www.news4press.com/DIE-BEZAHLTE-PARTEIEN-_697681.html

 

“Allein die zwei Parteien CDU und SPD bekommen jährlich 87.048.971 Euro, etwa 60 Prozent der Staatsfinanzierung für 19 Parteien:

= 141.867.690 Euro. “

 

“Monatliche „Entschädigung“ also Diäten MdL Diäten (Bayern- 10.274, NRW- 8.612, BW - 7.887, Hessen - 7857, NS - 7.156, SH - 7.151, Sachsen - 6.781, SA – 6.652, MVP – 6.434, RP – 6.271, Saarland – 6.169, Thüringen- 6.099, Brandenburg - 5.116, BS BREMEN – 4.700, AH BERLIN – 4.324, BS HAMBURG – 2.280. Also pro MONATLICH: 51.24 Mio., JÄHRLICH: 614,4 Mio. 622 Abgeordnete des Bundestages an 1. Januar 2013 bekommen 10.729 Euro pro Nase als Tageslohn, DIÄTEN genannt, MONATLICH: 6.6 Mio. JÄHRLICH: 79,9 Mio. “

 

Also Bundes- und Landes - DIÄTEN jährlich: = 614.4 Mio.

19 BEZAHLTE PARTEIEN: = 141.9 Mio.

 

Insgesamt verschlingen die beiden Institutionen: = 835, 2 Mio. pro Jahr!

***************************************************************************

Dazu eine Kurzgeschichte:

Frisör oder wie das mit einem Tauschringt ohne Politiker funktioniert

Der Haarschnitt

Eines Tages kam ein Florist zu einem Frisör, um sich seine Haare schneiden zu lassen.
Nach dem Haarschnitt wollte er bezahlen, doch der Frisör sagte:
"Ich kann kein Geld annehmen. Ich mache diese Woche Bürgerservice".

Der Florist war angenehm überrascht und ging aus dem Geschäft.
Als der Frisör am nächsten Morgen das Geschäft öffnen wollte, fand er einen Strauß Rosen vor der Tür.
Darin steckte eine Karte mit den Worten: "Herzlichen Dank".

Etwas später betrat ein Bäcker den Laden und ließ sich seine Haare schneiden.
Als er bezahlen wollte antwortete der Frisör wieder:
"Ich kann kein Geld annehmen. Ich mache diese Woche Bürgerservice".
Auch der Bäcker verließ zufrieden das Geschäft.

Und als der Frisör am nächsten Morgen aufsperren wollte, fand er einen Sack voll Gebäck vor der Türe mit einer Karte des Dankes darin.
Kurz nach Ladenöffnung betrat ein Politiker das Geschäft.
Als auch er nach dem Haarschnitt nach der Rechnung fragte, sagte der Frisör wieder:
"Ich kann kein Geld annehmen. Ich mache diese Woche Bürgerservice".
Der Politiker war erfreut darüber und verließ das Geschäft.
Als der Frisör am nächsten Morgen zu seinem Geschäft kam, standen 20 Abgeordnete vor der Türe und warteten auf einen Gratishaarschnitt.
Und das, meine Lieben, zeigt euch den Unterschied zwischen der normalen Bevölkerung eines Landes und seinen Politikern.

 Und jeder darf sich fragen ... wo er sich einordnet ;-)


Themen